Übergänge erleichtern

Kooperationsverträge mit der Oscar-Walcker-Schule und dem Berufsschulzentrum Leonberg geschlossen

Am Freitag, den 7. Dezember 2018, unterzeichneten die Schulleiter Jörg Fröscher von der Theodor-Heuglin-Gemeinschaftsschule (THS) und Andreas Moser von der Oscar-Walcker-Schule (OWS) Ludwigsburg in Hirschlanden eine gemeinsam ausgearbeitete Kooperationsvereinbarung. Noch vor der Unterzeichnung tauschten sich die beiden Schulleiter und die anwesenden Vertreter der beiden Schulen, Frau Hase, die Abteilungsleiterin Sekundarstufe der THS, Stefan Krümpelmann, stellvertretender Schulleiter der OWS, Sabine Haventh, Abteilungsleiterin TGU und VAB der OWS sowie Norbert Huber, Kooperationsbeauftragter der OWS über die spezifischen Anforderungen beim Übertritt von Schülerinnen und Schülern in den beruflichen Bildungssektor aus. Formen dieser Zusammenarbeit können sich vom gegenseitigen Informationsaustausch über die jeweiligen Bildungspläne oder schulische Anschlussmöglichkeiten, über gegenseitige Unterrichtsbesuche für Schüler und Lehrkräfte, bis hin zu konkreten Brückenkursen in einzelnen Fächern erstrecken.

Besonders der Übergang von leistungsstarken Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule auf das Berufliche Gymnasium stehen hierbei im Mittelpunkt. An dieser Schulform kann das Vollabitur in einem insgesamt 9-jährigen Bildungsgang abgelegt werden. Die Oscar-Walcker-Schule deckt den gewerblich-technischen Bereich ab und führt ein Technisches Gymnasium. Dies kommt dem Schulprofil der THS sehr entgegen, da die Hirschlander Gemeinschaftsschule ihren Schwerpunkt verstärkt auf den Bereich MINT (Mathematik-Informatik-Naturwissenschaft-Technik) legen wird. Da die OWS aber auch einige schulische Angebote auf dem berufsvorbereitenden Weg der Schüler abdeckt (u.a. VAB, VAB-O, AV-Dual), soll auch auf diesem Gebiet zusammengearbeitet werden.

Bildungskooperation

Am Tag zuvor war eine Delegation des Berufsschulzentrums Leonberg mit Schulleiter Werner Diebold zu Gast in Hirschlanden. Da eine große Anzahl unserer Schülerinnen und Schüler nach Abschluss der Gemeinschaftsschule ihre Berufsschulpflicht dort absolvieren, war der Gedanke einer engen Kooperation naheliegend. Primäres Ziel dieser Kooperation ist die Etablierung einer optimalen individuellen Begleitung unserer Schüler auf dem Weg zum Studium und/oder in den Beruf. Auch hier steht u.a. die Erleichterung des Übergangs auf ein berufliches Gymnasium oder ein Berufskolleg mit dem Ziel des Erwerbs des Abiturs oder der Fachhochschulreife im Mittelpunkt der Vereinbarung. Dazu werden regelmäßig gemeinsame Sitzungen der Vertreter der Kernfächer Deutsch, Mathematik und Englisch sowie des Faches Technik zur Abstimmung der Unterrichtsarbeit erfolgen. Ein Vorbereitungskurs in Mathematik in den Sommerferien soll unter anderem die Schüler noch besser auf die Anforderungen auf dem beruflichen Gymnasium vorbereiten.

Die Schulgemeinde der THS freut sich über die Kooperationsbereitschaft der beiden Partnerschulen und dankt den Lehrerkollegien bereits jetzt für die engagierte Zusammenarbeit.